Aufzucht

puppyrunner

Bei uns sind seit Beginn unserer Zucht 15  Würfe gefallen. In anderen Worten bedeutet das wir haben über 100 Welpen in den ersten 8 Lebenswochen und darüber hinaus begleitet. 100 Welpen, das bedeutet für uns aber auch Verantwortung dafür das 100 Familien ein bestens auf´ s Leben vorbereitetes Familienmitglied bekommen.

Einen Hund der umfassend sozialisiert und auf das Leben "da draußen" vorbereitet ist.Somit dreht sich bei uns in den 8 Wochen der Aufzucht, aber auch schon in den 9-10 Wochen davor und während der Wochen danach, alles um die aktuelle Welpenschar,  die Mutterhündin & unsere zukünftigen Welpenfamilien.

Unsere Hündinnen gebären meist in meinem dafür vorbereitetem Schlafzimmer. Dem Ort wo sie auch in den  Wochen der Trächtigkeit (ich geb´ s ja zu, und auch sonst) schlafen und sich geborgen fühlen.Manchmal wählen sie aber auch ihre Lieblingsecke in der Küche. Oder sie gehen direkt in die Wurfkiste. Kurzum sie dürfen dort sein wo sie wollen. Nach der Geburt zieht die kleine Familie aber um ins große Welpenzimmer. Wo wir dann abwechselnd Nachts unser Lager aufschlagen. Um rund um die Uhr für Mutterhündin und Welpen da zu sein. 

Unser Welpenzimmer hat eine Fläche von fast 30 qm², 3 Fenster und eine direkte Tür zum Gartenauslauf.Wir sind stets bemüht unsere Welpen bestmöglich zu sozialisieren und so steht unseren Welpen ein kleiner Abenteuerspielplatz mit Tunneln, Wippen, Luftballons, Flatterbändern, Bällebad, verschiedenen Untergründen & Kistenweise diverse Spielzeuge zur Verfügung.Auch an akustischen Reize bieten wir unseren Kleinen eine große Auswahl. Wir haben diverse Geräusche Cds & die Welpen lernen durch die unmittelbare Nähe (Welpenzimmer liegt neben der Küche) ganz automatisch die normalen Haushaltsgeräusche kennen.Radio, Staubsauger, Mixer, Fön, usw sind später in der Regel kein Problem mehr. Außerdem gab es bei uns noch keinen Wurf der nicht auch den Rest des Stockwerkes auf diversen Touren besucht hat. Unsere Möbel erzählen ein Lied davon. ;o)

Wir haben einen festen über 100 qm² großen & einen ebenso großen mobilen Gartenauslauf für unsere Welpen. Dort lernen sie Dinge wie Rasenmäher, Gartenpartys, Strassenlärm, Nachbarskinder, usw. kennen.Auch an den Schuss sind unsere kl. Rabauken gewöhnt.Unsere Welpen dürfen ganzjährig nach draußen solange die Witterung das zulässt.  Das heißt auch wenn wir einen Winterwurf großziehen gehen die Welpen regelmäßig nach draußen.

Wir unternehmen auch Touren auf Wiesen, Felder, Waldwegen oder Fahren auch mal direkt in den Wald mit ihnen.Während den 8 - 9 Wochen bei uns unternehmen wir mit den Welpen mindestens 2- 3 Ausflüge mit dem Auto. 

Am besten machen sie sich wenn "ihr" potentieller Welpe da ist selber ein Bild von unserer Aufzucht.

 

___________________________________________________
!!!! Achtung !!!!
Ein anderer Verein, der nicht wie der Deutsche Retriever Club VDH-Mitglied ist, der "Deutsche Rassehundeclub" firmiert unter derselben Abkürzung. Dies führt leider immer wieder zu Fehlinformationen und Enttäuschungen bei den Welpenkäufern. Achten Sie daher unbedingt auf die Bestätigung der VDH/FCI-Mitgliedschaft!
DRC e.V. ist nicht gleich DRC e. V.!
2. Unkontrollierte Zucht mit Hunden aus FCI-Abstammung:
Zur Zeit treten vermehrt Züchter auf, die – meist von ahnungslosen Züchtern aus dem Ausland – Welpen mit FCI-Papieren erworben haben, die sich selbst jedoch der Kontrolle der VDH-Vereine nicht unterwerfen wollen. Um Welpeninteressenten zu täuschen, verwenden einige sogar langjährig geschützte FCI-Zwingernamen. Achten Sie daher beim Welpenkauf darauf, dass der Zwinger/die Zuchtstätte durch den VDH/die FCI geschützt ist und dass nicht nur die Elterntiere FCI/VDH-Papiere haben, sondern auch die Welpen sie erhalten! Fragen Sie im Zweifelsfall bei den VDH - angeschlossenen Retrieverzuchtvereinen DRC/GRC/LCD nach, ob ein bestimmter Züchter dort anerkannt ist oder nicht.
Mit freundlicher Genehmigung Dr. Ursula Friedrich